#interviewAgenturlebenMit­arbeiter

Florian – erzähl uns von dir!

Florian – erzähl uns von dir!

Florian ist seit ein paar Wochen bei PPW für den Bereich Online Marketing und Vertrieb zuständig. Zeit, mal ein bisschen auf Tuchfühlung zu gehen.

Stell dich mal kurz vor. Deine besten Seiten an dir?

Ich heiße Florian Schmetz und bin 2002 nach Köln gekommen. Abgesehen von einer rund 3-jährigen Abstinenz lebe ich also schon eine ganze Weile in der jecken Stadt. Ich gehöre den Senioren der Generation Y an und kann mich noch dunkel an eine Zeit vor diesem Internet erinnern. Bei PPW „fliege ich quer“, da ich als Sportwissenschaftler zumindest kein gelernter Digitalmensch bin. Dennoch bin ich sowohl im Job als auch privat sehr digital-affin. So begeistere mich für digitale Fotografie, Bild- und Videobearbeitung, nutze diverse Apps zur Kommunikation, Organisation, für Nachrichten, für den Sport, als Reisebegleiter etc.

In meinem Berufsleben habe ich bisher ausschließlich Industrieerfahrung gesammelt. Agenturen kenne ich somit nur von der anderen Seite des Tischs. So kam ich auch mit Michael Pietz vor 7-8 Jahren erstmalig in Kontakt. In meinen Funktionen in Vertrieb und Marketing habe ich miterlebt, wie gravierend das Internet den Handel, das Marketing und sämtliche Kommunikation B2B und B2C auf den Kopf gestellt haben. Den direkten Dialog über soziale Medien, den zunehmenden Schwenk vom Printkatalog zur digitalen Produktwelt, digitale Werbeformen und die Vorteile eines emotionalen Markenaufbaus durch Videos nutzen – diese und andere Digitalisierungsprozesse konnte ich als Marketingleiter zweier Unternehmen mitgestalten. Ich sehe diese Bereiche als extrem spannende Aufgabenfelder für Marketer und aus Unternehmenssicht oftmals als effizientere und transparentere Wege in der Kommunikation verglichen mit den klassischen Tools im Marketing-Mix.

Zu meinen besten Seiten – das muss sich wohl erst noch rausstellen. Na gut, im Ernst: Ich denke, ich bin ein Mensch, der offen und interessiert an allen Themen ist, zuhört, und sich ungerne unterhalb des Tellerrands bewegt. Ob das jeder als meine beste Seite sieht, lasse ich mal offen. Und Humor ist mir wichtig, denn sonst wäre das Arbeitsleben doch über kurz oder lang recht fad.

Wie oft schaust Du täglich auf Dein Handy?

So oder so: zu oft. Wenn ich sehr beschäftigt bin, kann ich auf problemlos mal einige Stunden darauf verzichten, aber mal einfach an der Bahnhaltestelle dumm in die Gegend zu gucken ist schwierig geworden. Wenigstens im Urlaub merke ich aber, dass es auch noch ganz passabel ohne geht.

Was war die beste Entscheidung in deinem beruflichen Leben?

Die gibt es nicht. Es gab gute oder weniger gute Entscheidungen. Es gab auch mal falsche Entscheidungen, aber auch die haben ja immer ihr Gutes. Derzeit bin ich ziemlich überzeugt davon, in ein paar Jahren sagen zu können, zu PPW gegangen zu sein, gehörte zu den besseren Entscheidungen!

Was macht Dir bei PPW bisher am meisten Spaß?

Bislang fühle ich mich wie Sponge Bob, da ich als Branchenneuling viel neues Wissen aufsauge. Derzeit beschäftige ich mich u.a. ausgiebig mit dem mächtigen Werkzeug Google Analytics und bin seit kurzem von Google zertifiziert. Permanentes Lernen und das Training des Denkmuskels macht mir auf jeden Fall Spaß. Es gibt ein produktives Miteinander mit einer gelebten flachen Hierarchie (nicht einer, die nur in der Firmenphilosophie steht). Das Arbeiten mitten in der Kölner City hat großen Charme und der Kicker ist in jedem Fall mein liebstes analoges Arbeitsgerät. Worauf ich mich sehr freue, ist die Chance, mit den bestehenden und neuen PPW Kunden Einblick in unterschiedlichste Branchen zu erhalten, und mit Blick auf die jeweiligen Zielgruppen passgenaue Digitalisierungsmaßnahmen zu entwickeln.

Auf welche Frage hattest Du in letzter Zeit keine Antwort?

Jetzt gerade auf diese 😊

Wenn Du eine Sache auf der Welt verändern dürftest: Was wäre das?

Puuh, noch so eine Frage. Jetzt habe ich meinen Joker wohl schon verspielt?!

Spontan kommt mir dann neben Weltfrieden in den Sinn, den lieben Gott dazu zu bringen, etwas Hirn vom Himmel zu lassen. Da herrscht akut wieder Notstand in dem ein oder anderen Oberstübchen. Falls das nicht machbar wäre, würde ich als Alternative einfach die weltweiten Emissionen runterschrauben und den Planeten retten. Das sollte doch wohl kurzfristig machbar sein.

Wie schaust du, wenn du bei der Online-Buchung aus dem Bestellprozess geworfen wirst?

Florian PC Error Fail

 

 

Wie schaust du, wenn du beim Kickern gewinnst?

Dab Move - Kicker Tischfußball