Digitalisierung mit Förderung: Wir begleiten Sie in die digitale Zukunft Ihres Unternehmens

Die digitale Transformation ist allgegenwärtig. „Digital first, Bedenken second“, „Digitale Agenda“, Digitalministerin, Carsharing, Airbnb, Netflix, Disruption und künstliche Intelligenz. Manchem mag der technische Wandel bedrohlich erscheinen. Doch die digitale Revolution muss kein Schreckensgespenst sein, sondern bietet eine Reihe von Chancen. Voraussetzung ist, dass man sich den digitalen Wandel zunutze macht und nicht abwartet, welche etablierten oder neuen Player die Spielregeln neu definieren.

Wir unterstützen Sie dabei. PPW ist autorisiertes Beratungsunternehmen für das Förderprogramm go-digital. Ergreifen Sie mit Ihrem Unternehmen die Chancen des digitalen Wandels. Gewinnen Sie heute den Kunden von morgen. Was die go-digital-Förderung bedeutet, welche Voraussetzungen es gibt, und wie sich der Förderungsprozess gestaltet, beantworten wir im Folgenden.

Was ist go-digital?

go-digital ist ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Das im Jahr 2017 bundesweit ins Leben gerufenes Programm unterstützt den deutschen Mittelstand beim Einsatz digitalisierter Geschäftsprozesse. Dabei richtet sich das Programm an KMU (kleinere und mittlere Unternehmen), da diesen es in der Regel häufig an finanziellen, organisatorischen oder personellen Ressourcen mangelt. Die Förderung ist unterteilt in drei Leistungsbereiche: IT-Sicherheit, digitale Markterschließung und digitalisierte Geschäftsprozesse.

Wer wird gefördert?

Das BMWi richtet sich mit seinem Förderprogramm go-digital an kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft einschließlich des Handwerks. Es können KMU subventioniert werden, wenn sie diese Anforderungen erfüllen:

  • maximal 100 Angestellte
  • maximal 20 Mio. Euro Jahresumsatz
  • Betriebsstätte in Deutschland

Welche Projekte sind go-digital förderungsfähig?

Es gibt drei Module mit förderungsfähigen Leistungen. PPW berät in den beiden Modulen digitalisierte Geschäftsprozesse und digitale Markterschließung.

Digitalisierte Geschäftsprozesse

Was wird darunter verstanden?

E-Business-Software-Lösungen für Gesamt- oder Teilprozesse des Unternehmens einschließlich ihrer möglichst sicheren Abwicklung im Unternehmen oder zwischen Unternehmen und Kunden bzw. Geschäftspartnern (Beispiele: z. B. Versand- und Retourenmanagement, Logistik, Lagerhaltung, elektronische Bezahlsysteme)

Was ist das Ziel?

Sämtliche Arbeitsabläufe im Unternehmen sollen soweit wie möglich digitalisiert werden, zugleich sicher und mobil sein.

Digitale Markterschließung

Was wird darunter verstanden?

Entwicklung einer unternehmensspezifischen Online-Marketing-Strategie, wie u.a. der Aufbau einer professionellen Internetpräsenz zur Vermarktung, die Einführung eines eigenen Online-Shops samt Warenbereitstellung und Zahlungsverfahren,  Nutzung externer Auktions-, Verkaufs- oder Dienstleistungsplattformen, sowie auch Social-Media-Tools, Website-Monitoring und Content-Marketing.

Was ist das Ziel?

Neue Märkte und Zielgruppen sollen erschlossen werden. Bestehende Vertriebswege werden auf digitalem Wege verstärkt und ergänzt.

IT-Sicherheit*

Was wird darunter verstanden?

Risiko- und Sicherheitsanalyse (Bewertung von Bedrohungen und möglichen Schwachstellen) der bestehenden oder neu geplanten betrieblichen IKT-Infrastruktur, Initiierung/Optimierung von betrieblichen IT-Sicherheitsmanagementsystemen,

Was ist das Ziel?

Wirtschaftlichen Schäden und Risiken durch Cyberkriminalität sollen reduziert und vermieden werden. Ein selbständiger Betrieb von grundlegenden IT-Sicherheitsmaßnahmen soll erreicht werden.

*Da wir nicht im Bereich der IT-Sicherheit beraten, ist die ergänzende Beratung durch einen sachverständigen Dritten (ein für IT-Sicherheit autorisiertes Beratungsunternehmen oder eine Forschungseinrichtung) erforderlich.

Wie hoch ist die Förderung?

Beratungsleistungen werden mit einer Förderquote von 50 % auf einen maximalen Beratertagessatz von 1.100 Euro gefördert. Das subventionierte Unternehmen trägt nur seinen Eigenanteil. Der Förderumfang beträgt maximal 30 Beratertage in einem Zeitraum von maximal 6 Monaten.

Wer führt die Antragsstellung durch?

Die Antragstellung erfolgt durch das autorisierte Beratungsunternehmen, also durch uns. Über das Förderportal des Bundes werden die relevanten Anlagen online übermittelt.

Weitere Informationen zu go-digital

go-digital Seiten des BMWi

go-digital FAQ

Let's go digital!

Rufen Sie uns an. 
Wir beraten Sie gerne!
0221 277 2898 0

Florian Schmetz
Business Development