#insightMitarbeiterProjektmanagement

Ärmel hoch – und los. Projektmanagement bei PPW

Ärmel hoch – und los. Projektmanagement bei PPW

Jetzt bin ich also Teil des Teams bei PPW. Und ich freue mich darüber sehr. Von einem Unternehmen mit ca. 800 Mitarbeitern zu einer Agentur mit knapp 30. Dafür habe ich mich bewusst entschieden. Und jeden Tag merke ich die Unterschiede bei meiner Arbeit als Projektmanager. Noch vor kurzem dauerte es oft lange, bis Entscheidungen fielen. Es musste erst noch diese und jene Abteilung einbezogen werden. Und es wunderte irgendwann nicht mehr, dass jene Abteilung bis dato von nichts wusste. Und es ging von vorne los. Mit erklären und erörtern. Das ist jetzt anders. Entscheidungen werden auf ganz kurzem Weg getroffen und schon geht´s ran. Ärmel hochkrempeln und los. Fest geregelte Abläufe sucht man in der alltäglichen Arbeit als Projektmanagers meistens ja vergeblich. Umso wichtiger ist es aus meiner Sicht, dass die Arbeit auch aufgenommen wird und nicht auch noch Abstimmungsrunden, politisches Geplänkel den Fortschritt eines Projekts blockieren. Oft leitet der Projektmanager mehrere Projekte, die sich in unterschiedlichen Phasen befinden, gleichzeitig. Jedes Projekt ist anders, birgt neue Herausforderungen und verlangt neue Lösungswege. Zur richtigen Zeit die richtigen Dinge anzustoßen bzw. Maßnahmen zu ergreifen ist die große Kunst. Organisieren, strukturieren und Ziele beharrlich verfolgen. Da kommt Freude auf.

Und ganz wichtig für mich als Projektmanager: Entscheidungen eigenverantwortlich treffen dürfen, ohne vorher noch diverse Vorgesetzte fragen zu müssen, die sich über die Marschrichtung nicht einig sind. So eine Gemengelage macht meine Arbeit unnötig schwer. Bei PPW geht es um das Projekt, die Aufgabe. Und darum, das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Das gelingt, weil wir an einem Strang ziehen, wie man so schön sagt. Im Mittelpunkt unserer Bemühungen steht immer der Kunde. Die Nähe zum Kunden und seinen Projekten ist das Herzstück der täglichen Arbeit. Durch offene Kommunikation gilt es, dem Team klare Arbeitsaufträge zu erteilen sowie konstruktive Kritik zu üben. Nur durch eine hohe Motivation und Disziplin aller Beteiligten kann das bestmögliche Ergebnis im Projekt erzielt werden. Da hilft es ungemein, wenn die Projektbeteiligten ein Team sind, die Kundenbeziehung partnerschaftlich und vertrauensvoll ist. So macht es Spaß, für sein Projekt gerade zu stehen und es nach außen zu vertreten. Und wenn dann die Geschäftsführung sich empathisch und aufrichtig um das Wohl ihrer Mitarbeiter sorgt, dann sind die Rahmenbedingungen für erfolgreiches Arbeiten geschaffen.

Wichtig ist, neben der Fähigkeit, ein Projekt sinnvoll zu planen und zu organisieren, auch das Definieren von realistischen Zielen und die Vorgabe der richtigen Schritte, um das jeweilige Ziel budget- und termingerecht zu erreichen. Daher muss ein guter Projektmanager in der Lage sein, sowohl die Wünsche und Anliegen des Auftraggebers im Auge zu behalten, als auch auf ihre Umsetzbarkeit zu achten. Beim Steuern der Projekte helfen uns Ticketsysteme und Projektmanagementtools genauso wie Wikis und Chatsysteme, um Wissen und Informationen fließen zu lassen. Gerade das miteinander Reden, also die Kommunikation ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Zum Büro des nächsten Kollegen/in ist es ja nicht weit. Schön, dass ich Teil von PPW bin.