Kategorie: Agenturleben

(Fast) alles was sonst noch so in und rund um unsere Agentur passiert, findest du hier in dieser Rubrik: Agenturleben.

Digitalisierung und die Work-Life-Balance

Digitalisierung begann vielleicht bereits vor 30 Jahren, als es in Deutschland die ersten .de Domains gab. Oder 2002, als erstmalig mehr Informationen digital als analog gespeichert werden konnten. Das Thema ist nicht neu, nur wird es derzeit stark befeuert. Schneller, umfassender, einfacher, schlauer. Denn digitale Produkte k├Ânnen das Leben erleichtern und bereichern.

Job-Check: Der Projektmanager

Wir k├Ânnten es uns einfach machen: Pauschal betrachtet hat der Projektmanager die Aufgabe, die Erwartungen aller Beteiligten an das Projekt so weit wie m├Âglich zu erf├╝llen. So weit, so klar. Oder vielleicht doch nicht? Schon der Einstieg in diesen Artikel l├Ąsst erahnen, dass kaum ein Beruf derart breit gef├Ąchert ist wie der des Projektmanagers.

Einmal Elternzeit und zur├╝ck – Wenn man das alte mit dem neuen Leben kombiniert

Traumjob in einer┬áTop-Agentur, 40 Stunden Stelle, festangestellt. Da gibt es eigentlich nichts, was man daran heutzutage ├Ąndern m├Âchte. Man sitzt sicher im Sattel, liebt seinen Beruf und die Kollegen. Geht t├Ąglich gerne und mit Motivation zur Arbeit.

Aber eine kleine Sache gibt es, die das Leben zwar sehr positiv, aber auch gewaltig ├Ąndert. Ein Kind!

PPW Refresh II: Gut Ding braucht keine Weile

„Wenn ich die Wahl zwischen unseren Agenturen habe, rufe ich bei PPW an, weil es dann schnell erledigt wird.“

Unter der Selbstbeobachtungslupe, unserer eigenen Brand Experience, hat sich┬áaus┬áAussagen wie diesen indes diese┬áweitere PPW-Qualit├Ąt hervorgetan. Jedoch┬áÔÇô bei aller unkomplizierten und flotten Hilfe f├╝r unsere Kunden fehlte es am Ende des Tages dann oft an┬áZeit f├╝r die eigene Marke und ihrer Weiterentwicklung.

Digitale Enthusiasten

Anselm Kiefer ist ein deutscher Maler und Bildhauer und z├Ąhlt zu den erfolgreichsten deutschen K├╝nstlern nach dem Zweiten Weltkrieg. Bei seinen Bildern und Installationen setzt er Blei, Asche, Stroh, Sonnenblumen, Haarstr├Ąhnen, Sand, Tonerde, angebranntes Holz, Stofffetzen, die oft in ├╝berlappenden Schichten aufgetragen werden ein.

Pages: 1 2 3