Getestet – das Photoshop Plugin „Device Preview“

Getestet – das Photoshop Plugin „Device Preview“

„Device Preview“ ist ein Photoshop Plugin, das sich ganz einfach ĂŒber den App Store herunterladen lĂ€sst. Die App ist nur fĂŒr iOS erhĂ€ltlich.

Wir Designer gestalten in der Regel oft auf großen Bildschirmen fĂŒr kleine EndgerĂ€te, was zur Folge hat, dass man im Gestaltungsprozess die Proportionen aus dem Auge verlieren kann. Vor allem was SchaltflĂ€chengrĂ¶ĂŸen, SchriftgrĂ¶ĂŸen und AbstĂ€nde angeht, vertut man sich gerne mal und muss dann im spĂ€teren Verlauf noch einmal nachjustieren.

Mit der Device Preview passiert das nicht mehr so schnell. Außerdem ist das Plugin, wie ich finde, eine sehr gute Hilfe dabei, um ein besseres GefĂŒhl fĂŒr das gestaltete Design zu entwickeln. Beispiel: Wie liest sich Text A oder klickt sich SchaltflĂ€che B. Solange man auf einem großen Bildschirm gestaltet, kann man sich nur vorstellen, wie das Design auf einem mobilen GerĂ€t funktionieren wird. Mit dem Plugin sieht man es und kann ausprobieren und die ein oder andere gestalterische Entscheidung vielleicht nochmal ĂŒberdenken. Mit dem Device Preview kann man das Layout ganz einfach im Vorfeld auf FunktionalitĂ€t testen.

So funktioniert‘s.

 Nach der Installation ist das das Device Preview Plugin in Photoshop unter Fenster > Device Preview zu finden.  Auf dem jeweiligen TestgerĂ€t muss die App installiert werden. Dann kann es losgehen. Das TestgerĂ€t muss sich entweder in demselben W-LAN befinden oder per USB angeschlossen werden. Ich empfehle, das GerĂ€t per USB anzuschließen, weil die Geschwindigkeit höher ist und Änderungen im Layout so gut wie ohne Verzögerung auf dem GerĂ€t anzusehen sind. Danach startet man die App auf dem TestgerĂ€t, klickt in Photoshop in dem Device Preview Fenster auf „GerĂ€te suchen“ und wĂ€hlt das GerĂ€t aus. Daraufhin erscheint der gestaltete Screen auf dem TestgerĂ€t.

Wenn man, so wie ich, ein Photoshop-ZeichenflĂ€chen-Liebhaber ist, macht es besonders Spaß, weil sich beliebig viele ZeichenflĂ€chen fĂŒr bestimmte EndgerĂ€te anlegen lassen und diese dann per Swipe mit dem Finger auf dem TestgerĂ€t hin und her wischbar sind. Somit kann man auch mehrere Screens mal eben auf dem GerĂ€t testen. Es besteht natĂŒrlich auch die Möglichkeit, sich per DropdownmenĂŒ ganz einfach die gewĂŒnschte ZeichenflĂ€che auszuwĂ€hlen.

Mein Fazit.

Ich kann jedem Designer nur empfehlen, Device Preview mal auszuprobieren. Ich finde es sehr nĂŒtzlich fĂŒr das Erstellen von Layouts fĂŒr Smartphones oder Tablets, weil man diese auf den tatsĂ€chlichen AusgabegerĂ€ten testen und gegenprĂŒfen kann. Vor allem hilfreich: Änderungen lassen sich im Layout quasi in Live-Zeit auf dem GerĂ€t aktualisieren, so dass man ganz schnell auch mal kleine Anpassungen testen kann. Das Einzige, was ich etwas schade finde, ist, dass es die App bisher nur fĂŒr iOS gibt.

 Noch ein kleiner Tipp am Rande:

Falls sich das TestgerĂ€t im Device Preview Fenster in Photoshop nicht finden lĂ€sst, einfach mal gucken, ob das USB-Kabel richtig steckt oder das W-LAN eingeschaltet ist 😉