#insightAgenturlebenMit­arbeiter

My name is Lukas

My name is Lukas

Man kann es bereits eine Blog-Tradition nennen: das PPW-Newbie Interview. Diesmal stellen wir unseren neuen Frontend-Kollegen Lukas vor. Ein Name, bei dem wohl jedes Kölner Herz höher schlägt. 🐐⚽

Lukas, wo kommst du her?

„Seit 5 Jahren lebe ich in Köln. Gebürtig komme ich allerdings aus Soest.“

Quasi noch ein Sauerländer. Das war doch kein Zufall, oder?
[Anmerkung: Mit Michael Pietz, Stefan Horenkamp und Guido Berghoff sind bereits drei Sauerländer im PPW Team]

„Das müssten wir Michael fragen. Ob das für mich vorteilhaft war, kann ich so nicht sagen. Jedenfalls kannten wir uns vorher nicht.“

Was hast du bislang gemacht?

„Ich habe gerade mein Studium an der Uni Köln abgeschlossen. Mein Studienfach war Medienkulturwissenschaft im Verbund mit Informatik. Den Studiengang hatte ich ursprünglich überhaupt nicht auf dem Schirm. Auf einer Party bin ich durch einen Freund auf diese Kombination aufmerksam geworden. Davor habe ich als Werksstudent schon Erfahrungen im IT-Bereich gesammelt. Bei einem Online-Shop konnte ich Erfahrungen mit HTML und CSS aufbauen.“

Wie verlief deine bisherige Einarbeitung bei uns?

„Ich habe schon in einige Projekte reingeschaut und daran mitgearbeitet. So war ich z.B. ins Upgrade der RSAG App involviert, für die Stadtwerke Bonn haben wir Javascript Funktionen umgesetzt und ein Gewinnspiel für den Friedrich Verlag.

Was ist neu für dich?

„Ich hatte noch nicht mit Vue.js zu tun und bin davon sehr begeistert. Vieles funktioniert intuitiv, aber natürlich muss ich mich in einiges hier neu einarbeiten. Es gibt aber eine sehr gute Dokumentation und natürlich die Kollegen.
Dann ist überhaupt das Agenturleben noch neu für mich – als Ex-Student. Da brauche ich noch ein bisschen Eingewöhnungszeit.  Ansonsten finde ich es spannend, dass ich eben Einblick in so viele unterschiedliche Projekte und auch Techniken erhalte. So hatte ich zum Beispiel vorher noch nichts mit Fabricator oder Pattern Libraries zu tun.“

Dann noch ein kurzer privater Einblick: Was treibst du für gewöhnlich in deiner Freizeit?

„Da ist zum einen der Kampfsport. Ich betreibe Jeet Kune Do. Das ist ein spezieller Mix erfunden von Bruce Lee. Als Kind habe ich schon Karate gemacht, aber diese Kombination aus verschiedenen Kampfsport-Elementen reizt mich besonders.

Daneben zeichne ich gerne. Das habe ich so mit 11,12 Jahren begonnen. Damals habe ich manchmal auch Ärger mit den Lehrern deswegen bekommen, da ich auch während des Unterrichts gezeichnet habe und meine Lehrer auch mal Teil der Geschichten waren. So gab es einen glatzköpfigen Lehrer, den ich zu Captain Bling Bling verarbeitet habe. Er konnte mit seiner Glatze Sonnenstrahlen reflektieren. Er fand’s leider nicht so cool.“

Abschließende Kür: Deine drei am häufigsten verwendeten Emojis?


[Anmerkung: Lukas wurde hierzu unter massivem Druck genötigt. Er bestand darauf, dass er eigentlich keine Emojis verwende. Die knallharten PPW Newbie-Regeln lassen jedoch keine Ausnahmen zu. 🙃]

 


Weitere Blogbeiträge, die dich interessieren könnten:

User Experience – oder – Wenn Mensch und Computer interagieren

Vue.js – Vorteile: Das Beste aus zwei Welten

Unser neuer Frontend-Verstärker Roman